Jetzt spenden!

Sanierung der Pfarrkirche des heiligen Bischofs und Märtyrers Stanislaus in Balta

Juni 2013
Europa Bauhilfe
Die Pfarrkirche des heiligen Bischofs und Märtyrers Stanislaus in Balta ist das älteste römisch-katholische Gotteshaus in der Diözese Odessa-Simferopol im Süden der Ukraine. Nach den langen Jahren der atheistischen Sowjetherrschaft ist die Pfarrei heute wieder sehr lebendig. Jeden Tag wird die heilige Messe gefeiert. Zudem gibt es zahlreiche andere Veranstaltungen. Jeden Mittwoch findet Kinderkatechese statt, donnerstags der Unterricht für Erstkommunionkinder, samstags ein Treffen des Bibelkreises und sonntags nach der Messe wird die Erwachsenenkatechese abgehalten. Außerdem gibt es Treffen für Ministranten sowie für Erwachsene, die sich auf die Taufe oder auf die Ehe vorbereiten. "Die Angehörigen meiner Pfarrei engagieren sich gern, sei es bei der Vorbereitung der religiösen Feiern oder auch bei den Arbeiten in der Kirche – sowohl durch ihre Mitarbeit als auch durch finanzielle Unterstützung", schreibt Pfarrer Marcin Planeta stolz.

k.A.

In der Pfarrei sind seit 2007 außerdem Vinzentinerinnen tätig. Sie kümmern sich besonders um Kinder aus zerrütteten Familien. Manche Eltern sind alkoholabhängig und können sich nicht um ihre Kinder kümmern. So kommen die Kinder viel zu früh selbst in Kontakt mit Alkohol und Zigaretten oder fangen an zu stehlen. Die Ordensfrauen schenken ihnen Geborgenheit und Zuwendung. Auch für ihr leibliches Wohl ist gesorgt, denn die Schwestern haben einen Mittagstisch für die Kinder eingerichtet, die sonst keine warme Mahlzeit erhalten würden. Anschließend können sie in Ruhe ihre Schularbeiten machen und werden dabei unterstützt. Außerdem gibt es sinnvolle Freizeitaktivitäten und Katechese. Inzwischen nehmen 40 Kinder und Jugendliche das Angebot der Schwestern wahr, und es werden immer mehr. Im Sommer werden zudem Ferienlager angeboten. Durch die Kinder kommen die Schwestern und der Pfarrer auch an die Eltern heran, die auf diese Weise ebenfalls Hilfe erfahren können.

Nun hat die Pfarrei aber ein Problem: In der Kirche sind dringend Sanierungsarbeiten notwendig, da das undichte Dach und die fehlende Entwässerung der Fundamente zu erheblichen Feuchtigkeitsschäden geführt haben, so dass die Gottesdienste im Pfarrhaus stattfinden müssen. Der Fußboden, der Verputz außen und innen, die Decke, das Dach – alles muss saniert werden. Bei aller Opferbereitschaft der Pfarrangehörigen kann die Pfarrei nicht selbst für die gesamte Sanierung aufkommen. Daher bittet Pfarrer Planeta "Kirche in Not" um Hilfe. Wir haben 15.000 Euro versprochen.
Spendennummer: 438-01-19

Mosambik: Es droht eine Hungersnot

Die Angriffe im Norden Mosambiks haben bereits mehr als 500 Tote und Tausende von Vertriebenen verursacht, so Bischof Luiz Fernando Lisboa von Pemba in einem Exklusivinterview mit dem weltweiten katholischen Hilfswerk KIRCHE IN NOT. Die Welle der Gewalt, die seit Oktober 2017 den Norden Mosambiks erschüttert, wird offensichtlich nicht so bald enden. 

» weiterlesen

KIRCHE IN NOT trauert um ermordeten Priesteramtskandidaten Michael Nnadi aus Nigeria

Mit großer Trauer und Bestürzung  hat KIRCHE IN NOT die Nachricht über die Ermordung des jungen Priesteramtskandidaten Michael Nnadi erhalten.  Zusammen mit drei weiteren Studenten war der 18-Jährige am 8. Januar 2020 aus dem Priesterseminar „Good Shepherd“ (Guter Hirte) in der nordnigerianischen Stadt Kaduna von Unbekannten entführt worden....

» weiterlesen