Jetzt spenden!

Details

Kreuzweg - Via Crucis

Der Titel „Via Crucis“ erinnert an den feierlichen Kreuzweg, den Papst Johannes Paul II. seit 1991 alljährlich im Kolosseum in Rom betete. Wie die Andacht des Papstes umfasst auch dieses Gebetsbüchlein 15 Stationen. Nach den traditionell gebeteten 14 Stationen des Leidens und Sterbens Jesu folgt eine fünfzehnte: „Jesus wird von den Toten auferweckt“. „Via Crucis“ ist mit Bildern der Malerin Bradi Barth illustriert.
Der Kreuzweg geht auf Andachtsübungen der ersten Christen in Jerusalem zurück. Diese pilgerten in gläubiger Ergriffenheit den Weg Jesu von der heiligen Stadt zur Hinrichtungsstätte Golgota nach.

42 Seiten, Klammerheftung, illustriert
Format 10 x 15 cm
Selbstkosten enthalten Porto und Verpackung

Hier können Sie einen Blick in den Kreuzweg werfen:


Selbstkosten: 3,50 €

Warenkorb

Der Warenkorb ist leer.

Der Warenkorb listet alle von Ihnen gewünschten Artikel auf. Sie können Artikel entfernen oder die Anzahl ändern.

Um die Artikel in den Warenkorb zu geben, klicken Sie bitte beim jeweiligen Artikel auf das Warenkorb-Symbol. Um die Bestellung abzuschließen, klicken Sie bitte auf die Schaltfläche "Bestellung abschicken".

Wir möchten darauf hinweisen, dass wir aus steuerrechtlichen Gründen nichts verkaufen dürfen. Für jede Spende, für die von Ihnen bestellten Artikel, sind wir dankbar.

Chile: Gläubige versammeln sich zum Gebet in entweihter und geplünderter Kirche

Nach dem schweren Anschlag auf die Pfarrei Mariä Himmelfahrt in Santiago de Chile am Freitag, den 8. November traf sich der Pfarrer Pedro Narbona mit seinen Gemeindemitgliedern, um zu beten und um die Kirche zu reinigen. Einige von ihnen konnten die Tränen nicht zurückhalten. Pfarrer Pedro Narbona versuchte, die Gläubigen zu trösten: „Eine Kirche wird nicht so sehr...

» weiterlesen

Syrien: Katholischer Priester erschossen - Mutmaßlich gezielter Überfall durch Kämpfer des IS

Bei einem bewaffneten und vermutlich gezielten Überfall auf ein Auto eines Priesters sind am vergangenen Montag in Syrien der Geistliche und dessen mitgereister Vater getötet worden. Ein weiterer Mitfahrer wurde verletzt, einem vierten Insassen gelang die Flucht. Wie der armenisch-katholische Erzbischof von Aleppo, Boutros Marayati, gegenüber dem internationalen Hilfswerk...

» weiterlesen