Jetzt spenden!

Albanien - Die Karmelitinnen von Nenshat

Im nordalbanischen Nenshat steht der erste und bisher einzige Karmel Albaniens. Schwester Miriam, die Mutter Oberin beschreibt: "Der Karmel befindet sich auf einem Hügel ähnlich dem Berg Karmel. Wir haben einerseits einen guten Blick auf das Tal vor uns und andererseits auf die Berge. Dieser Ort ist ideal geeignet für das Gebet und die Meditation, also für unser Leben."

Zur Zeit der Diktatur war in Albanien alles verboten, was mit der Kirche zu tun hatte. Bereits eine Erwähnung konnte zu einer Gefängnisstrafe führen. In jener Zeit wurden Priester ermordet, Ordensfrauen vertrieben und Kirchen zerstört. Nach Jahrzehnten des Atheismus soll den Menschen wieder gezeigt werden, wie der Glaube an Gott gelebt werden könne.

"Die Präsenz der Karmelitinnen ist für die Menschen hier ein Geschenk und für mich persönlich ist es ein Segen, dass wir dieser einzigartigen Nation das Licht bringen dürfen", erzählt eine Schwester.

Schwester Miriam berichtet, dass die umliegende Bevölkerung häufig die Ordensfrauen kontaktiere, um sich etwa Anleitung zum Gebet zu holen oder über den Glauben zu sprechen. Die Verbreitung des Glaubens sei auch Bestandteil des täglichen Gebets im Karmel: "Das ist unsere Art der Evangelisation."

KIRCHE IN NOT hat den Aufbau des Karmelitinnen-Klosters finanziell unterstützt.