48 Glasscheiben einer Kirche zerstört - KIRCHE IN NOT Österreich
Spenden

48 Glasscheiben einer Kirche zerstört

Unbekannte Täter haben in den vergangenen Tagen 48 kleine Glasscheiben der Petri-Kirche in Emmerthal-Kirchohsen (Landkreis Hameln-Pyrmont) zerstört. Nach Angaben der Polizei warfen die Täter in mehreren aufeinanderfolgenden Nächten und teilweise tagsüber die Kirchenfenster an der Rückseite der Kirche mit Kieselsteinen ein. Sowohl Täter als auch Motiv seien noch unbekannt, sagte ein Sprecher der Polizei Hameln-Pyrmont/Holzminden der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Möglicherweise bestehe ein Zusammenhang mit einem ähnlichen Fall von Vandalismus in derselben Woche am Gebäude einer Sparkasse. Auch dort seien Scheiben mit Kieselsteinen eingeworfen worden. Der Diakon der Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Ohsen, Michael Ließ, schätzte den entstandenen Schaden gegenüber idea auf etwa 3.500 Euro. Die Geschichte der Kirche geht bis in die Zeit von Kaiser Karl dem Großen (747–814) zurück. Eine erste Holzkirche als Vorläufer der heutigen Steinkirche soll bereits im Jahr 780 gebaut worden sein. (Quelle: idea)

Online spenden

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende – schnell und einfach online!