Entführter Priester tot aufgefunden - KIRCHE IN NOT Österreich
Spenden

Entführter Priester tot aufgefunden

Die Erzdiözese Mexiko-Stadt veröffentlichte am gestrigen 26. April eine Erklärung, in der sie die „schmerzliche Nachricht“ mitteilt, dass „am Mittwoch, dem 25. April, in der Stadt Cuernavaca in Morelos die Leiche des Priesters Moisés Fabila Reyes aufgefunden wurde, der dem Klerus der Erzdiözese angehört und sein Amt in der berühmten Marienbasilika von Guadalupe ausgeübt hat“. Die Erzdiözese bringt den Angehörigen und Freunden von Pfarrer Moises ihr Beileid zum Ausdruck und versichert das Gebet für dessen ewige Ruhe.

Der 83jährige Geistliche wurde am vergangenen 3. April entführt, als er mit seiner Familie von Mexiko-Stadt nach Cuernavaca unterwegs war. Er soll bereits vor der Zahlung eines Lösegeldes wegen seiner prekären Gesundheit und den Haftbedingungen gestorben sein. Er wurde am 15. Dezember 1934 in Valle de Bravo, Mexiko, geboren und am 29. Juni 1961 in der Kathedrale von Mexiko-Stadt zum Priester geweiht.

Dies ist bereits der dritte Priester, der allein im April in Mexiko auf gewaltsame Weise ums Leben kam. Am Abend des 20. April war der erst kürzlich zum Priester geweihte 33jährige Pfarrer Juan Miguel Contreras García im Anschluss an einen Gottesdienst in der Pfarrei St. Pius von Pietrelcina in Tlajomulco (Jalisco) ermordet worden. Er hatte dort einen anderen Priester vertreten, der zuvor Morddrohungen erhalten hatte. Der 50jährige Gerichtsvikar der Diözese Izcalli, Pfarrer Rubén Alcántara Díaz aus der Gemeinde Cuautitlán, wurde am Abend des 18. April in seinem Büro in der Kirche Nuestra Señora del Carmen im Verwaltungsbezirk Cumbria ermordet. (Quelle: Fidesdienst)

Online spenden

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende – schnell und einfach online!