Kath. Kirche und Kapellen verwüstet - KIRCHE IN NOT Österreich
Spenden

Kath. Kirche und Kapellen verwüstet

Die philippinischen Bischöfe verurteilen die jüngsten Verwüstungen zu denen es in katholischen Kirchen auf den Philippinen kam. Unbekannte Personen zerstörten am 21. Februar zwei Statuen am Eingang der Pfarrkirche des heiligen Pater Pio in der Stadt Legazpi in der Provinz Albay im südöstlichen Teil der Insel Luzon. Der Marienstatue am Eingang der Pfarrkirche wurde die rechte Hand abgeschlagen und die linke Hand der Statue eines Engels wurde ebenfalls mutwillig zerstört. Dies berichtete der Gemeindepfarrer Bob Bañares. Bischof Joel Baylon von Legazpi bezeichnete die Vorfälle als „unverantwortliche Handlungen“ und hoffte, dass „so etwas sich nicht wiederholen wird“.

In der vergangenen Woche wurden auch zwei Kapellen auf der philippinischen Insel Basilan im Süden der Philippinen verwüstet, wo ebenfalls einige Ikonen beschädigt wurden. Erzbischof Leo Dalmao von der Prälatur Isabela forderte die Katholiken auf, „die Unfälle nicht als Anlass zu Hass zu betrachten, sondern nach einer Möglichkeit zu suchen, Verständnis und Frieden zu fördern“. „Ich erinnere alle Gläubigen daran, wachsam zu sein und jede Gelegenheit zu vermeiden, dass diese Elemente Spaltung und Hass unter uns hervorrufen“, sagte er.

Die Katholikin Teresa Punzo sagte dazu, dass „diese drei jüngsten vandalistischen Handlungen bedauerlich sind. Wir alle sind aufgerufen, den Glauben des anderen zu respektieren und jegliche Provokation oder Gewalt zwischen Gläubigen verschiedener Religionen zu beenden“. (Quelle: Fidesdienst)

Online spenden

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende – schnell und einfach online!