IS sprengt Schwesternkloster - KIRCHE IN NOT Österreich
Spenden

IS sprengt Schwesternkloster

Wie einheimische Beobachter berichten sprengten die dschihadistischen Milizen des Islamischen Staates, in der von ihnen besetzten Stadt Mossul am gestrigen 24. November das Kloster der chaldäischen Schwestern vom Heiligen Herzen in die Luft, das von den Milizionären zuvor als Unterkunft und Logistikbasis benutzt wurde. Wie chaldäische Medien berichten sollen zwei Sprengungen stattgefunden haben. Der erste Versuch scheiterte, während bei der zweiten Sprengung schwere Schäden verursacht wurden und insbesondere die Kirche beschädigt wurde. Dabei sollte vor allem das Kreuz zu Falle gebracht werden, das das Kloster überragte. Vor der Sprengung warnten die Kämpfer des Islamischen Staates die Einwohner in der Umgebung und baten diese die Fenster offen zu lassen, damit diese durch die Sprengung nicht beschädigt würden.

Einheimische Beobachter vermuten, dass die Milizionäre das Kloster verlassen haben, weil es ein mögliches Ziel der Luftangriffe des Bündnisses unter Leitung der Vereinigten Staaten sein könne. Das benachbarte chaldäische St. Georgs-Kloster soll bei der Sprengung nicht beschädigt worden sein.  Das Kloster der chaldäischen Schwestern vom Heiligen Herzen war auch als “Sieges-Kloster” bekannt, und konnte dank einer Spende des am 30. Dezember 2006 hingerichteten ehemaligen Saddam Hussein erbaut werden. (Quelle: Fidesdienst)

Online spenden

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende – schnell und einfach online!